Nun haben wir die Wochen 10 und 11 mit den Welpen erlebt. Das Wetter hat uns sehr verwöhnt und die kleinen Räuber waren viel draußen und konnten ihrem Bewegungsdrang und ihrer Neugier freien Lauf lassen - nicht immer zu unserer Freude.

In der Woche kam die Vorschulgruppe des Kindergartens, in welchem Rubi ihre Arbeit aufnimmt, zu Besuch. Das war ein großes Hallo. Die Welpen fanden diesen Besuch besonder interessant und waren anschließend geschafft. Bei den Kindern hat dieses Erlebnis auch großen Eindruck hinterlassen. Die Fische im Teich und die herumfliegenden Brieftauben waren neben den Welpen sehr interesant und haben zusätzliche Fragen aufgeworfen.

Der Wurf war von seinem Wesen ausgeglichen. Alle Welpen waren aufgeschlossen, freundlich und zutraulich. Das hat den Umzug in die neuen Familien unkompliziert gemacht. Sehr wahrscheinlich werde ich im nächsten Jahr die Verbindung wiederholen.

Am vergangenen Samstag sind die restlichen Welpchen, wenn man das noch so sagen darf bei knapp 5 kg, ausgezogen. Geblieben ist nur noch die kleine Roxy, welche Domino und Nico unterstützen wird.

Das Aufzuchtszimmer ist ausgeräumt und Stille ist eingekehrt. Der Trubel hat uns ganz schön auf Trab gehalten. Es war eine schöne Zeit, die wir nicht missen möchten.

Wir werden nun in losen Abständen bei aktuellen Neuigkeiten berichten. Wir hoffen auf Bilder, die uns von unseren Welpenkäufern zur Verfügung gestellt werden, gerne auch mit kleinen Begebenheiten.

 

Nun sind die Welpchen schon über 9 Wochen alt. Umgezogen sind Ramses, der den Anfang machte, gefolgt von Remus und schließlich Raudi. Heute hat uns auch die kleine Rose verlassen und wohnt jetzt bei einer anderen Familie. Geblieben sind noch 4 kleine Racker, die uns auf Trab halten. Domino hat ihnen viel beigebracht, z.B. wie man Löcher gräbt, Rasen zupft, Zerrspiele in Vollendung spielt. Da das Wetter nun auch mitspielt, liegen sie oft im Garten und sonnen ihren Bauch. Nun ist die Schar recht übersichtlich geworden und die Vorschule kann ein wenig beginnen.

 

 

 

Nun sind die Welpchen 8 Wochen alt. In der vergangenen Woche hatten wir einiges zu tun! Ein Besuch beim Tierarzt stand an. Dort wurden alle geimpft und gechippt. Wie zu erwarten, hat die Meute das mit Gelassenheit über sich ergehen lassen. Am Nachmittag war dann erst einmal Ruhe in der Aufzugskiste. Die Herrschaften mussten sich erholen und ausgiebig schlafen.

Da das Wetter besser wurde, konnte die kleine Meute am Tag in den Zwinger umziehen und den Garten unter Aufsicht bearbeiten. Unsere Hortensie hat nun zum Schutz einen Zaun  erhalten, damit wenigstens ein paar Stengel übrig bleiben. Wir hoffen, dass sie überlebt hat und wir uns im nächsten Jahr über Blüten freuen können.

Zur Beschäftigung haben wir an dem Kirschbaum mit Stricken einen Ring angebracht und Röhren aufgestellt. Nun kann nach Herzenslust in der Hecke gespielt werden und von dort aus ungebremst in die Röhren gerannt werden.

Die Hauptzuchtwartin der Gruppe Wiesbaden-Mainz e.V. hat den Wurf abgenommen. In dieser Woche werden schon die ersten Welpen umziehen.

Wir werden weiter berichten.

 

Wir haben das schöne Wetter an Karfreitag zum Anlaß genommen, mit den Welpen in den Wald zu fahren. Das war für alle ein Spaß. Da war das weiche Moos zwischen den Bäumen und das trockene Gras , in welchem man laufen konnte oder spielte miteinader. Dann gab es noch Stöckchen und sonstigen Waldunrat, den man herum schleppen konnte. Nach einer guten Stunde war es so weit, dass wir die Transportkörbe herbei holen mussten, um sie einzusammeln. Leider blieb das Wetter nicht so schön. Im eigenen Garten kann man auch viel erleben. Da gibt es Hecken, in denen man Versteck spielen kann, trockene Blätter die herumgetragen werden wollen oder eine arme Hortensie die hofft, zum Frühling noch einen Trieb zu haben.

Auch hat diese Woche ein neues Spielzeug bei uns im Haus einzug gehalten. Eine grüne Fledermaus, welche an einem Gummiband hängt und so hin und her hüpft, wenn man daran zieht.

Diese ist nun ein sehr beliebtes Spielzeug und wird gerne zu Zweit oder zu Dritt bespielt. Nichtnur, dass man auch an der Fledermaus ziehen kann, man kann auch die Gelegenheit nutzen um dem armen Geschwisterchen, welches an der Feldermaus zieht, in die Ohren oder in die Hinterläufe zu zwicken.

 

Die Nattertaler wünschen allen ein frohes Osterfest!

Nun sind wir in der siebten Woche. Die Welpchen werden nun wieder an drei aufeinander folgenden Tagen entwurmt. In der nächsten Woche stehen Impfung und Chippen an.

Jeder Tag, der trocken  und nicht so kalt ist, wird genutzt. So ging es heute in den Zwinger. Da hatte die Bande ihren Spaß und wollte auch bei einsetzendem Regen nicht unbedingt wieder ins Haus - aber wir haben und durchgesetzt, trotz böser Blicke!

 

 

 

© 2017 Teckelzwinger vom Nattertal FCI. All Rights Reserved. Designed By WarpTheme

Please publish modules in offcanvas position.